04.11.2019 17:53
kicker Abpfiff - November 2019
Kolumne im kicker vom 04. November 2019

Die beste Mannschaft ohne WM-Titel ist die brasilianische Elf anno 1982. Schon im Vorfeld hieß es seinerzeit, diese Mannschaft könne nur an sich selber scheitern. Und tatsächlich hat sie genau das geschafft.
Immerhin hat die 82er Seleção zuvor den amtierenden Weltmeister Argentinien mit 4:1 heimgeschickt. Kapitän dieser famosen Truppe war ein Arzt namens Sócrates. Was unweigerlich zu der Frage führt: Wieso war Dr. Müller-Wohlfahrt nie Stammspieler beim DFB? Mittels Computertechnik lässt sich nämlich nachweisen, dass „Dr. Mull“ selbst jenseits der 60 und mit Arztkoffer, Defibrillator, Dieselgenerator und Dialysegerät ausgestattet schneller spurtete als Kroos. Und damit zurück zu Sócrates: Er war nicht nur Arzt, sondern auch Raucher. Also eine Art Mario Basler mit Kassenzulassung. Bei seinem Heimatverein Corinthians São Paolo führte Sócrates die Basisdemokratie ein. Vom Speiseplan bis zu den Trainingszeiten wurde alles von allen Spielern mitsamt Zeugwart und Pförtner festgelegt. Und das in Zeiten der Militärdiktatur! Nicht trotzdem, sondern gerade deswegen wurde Sócrates auch Spielführer der Brasilianer. Schließlich fand die WM´82 in Spanien statt. Dort war die Diktatur gerade auf Eis gelegt worden.
In der Zwischenrunde wurden die Brasilianer aber eben von den Brasilianern auf Eis gelegt. Warum? Weil ein Unentschieden gereicht hätte gegen Italien, aber die Seleção trotz 2:2 Zwischenstand munter drauf los stürmte, bis Paolo Rossi (Italiener) sein drittes Tor zum 3:2 erzielte.
Italien war übrigens per Zufall in diesem Finale. Denn die Gruppenphase überstand Italien mit drei Unentschieden, also mit mehr Glück als Fußball. Deutschland war gegen Italien hoher Favorit im Finale. Weil Deutschland weder munter noch stürmend agierte. Doch Germany dehnte das Halbfinale gegen Frankreich auf gefühlte 300 Spielminuten mit 38 Elfmetern aus. Dazu kam: Der Nachtflug von Sevilla nach Madrid fiel aus und damit auch die Nachtruhe. Im Endspiel war Deutschland also schlaf- und damit chancenlos. Das erste Tor erzielte wieder Rossi, der übrigens ab 1979 bis zum WM-Beginn gesperrt war wegen Schiebung. Die Lehre daraus für den heutigen Fußball: Ärzte und Sperren sind gnadenlos überschätzt.

Zurück